S. Exz. Bischof Heinz-Josef Algermissen

Bischof Algermissen15.02.1943 geboren in Hermeskeil bei Trier.

1963 Abitur in Paderborn, Studium der Philosophie und Theologie in Freiburg/Br. und Paderborn.

19.07.1969 Priesterweihe in Paderborn durch Erzbischof Lorenz Kardinal Jaeger.

1969 Vikar in Bielefeld, St. Jodokus (bis 1973).

1974 Vikar in Mariä Himmelfahrt, Meschede/Sauerland, gleichzeitig Studentenseelsorger an der Gesamthochschule Paderborn (bis 1980).

1975 Mitglied der Bistumskommission für Ökumene (bis 1996).

1980 Pfarrer in Bielefeld-Schildesche, St. Johannes Baptist (bis 1996).

ab 1982 Mitglied des Priesterrates der Erzdiözese.

1984 Dechant des Dekanates Bielefeld (bis 1992).

1989 Vorsitzender der Bistumskommission für Ökumene.

1991 Regionaldekan der Seelsorgeregion Minden-Ravensberg-Lippe (bis 1996).

1994 geschäftsführender Vorsitzender des Priesterrates (bis 1998).

23.07.1996 von Papst Johannes Paul II. zum Titularbischof von Labicum und Weihbischof in Paderborn ernannt.

21.09.1996 Bischofsweihe in Paderborn durch Erzbischof Johannes Joachim Degenhardt, Ernennung zum wirklichen Geistlichen Rat.

1997 Ernennung zum Bischofsvikar für Ordens- und Säkularinstitute und Gesellschaften des Apostolischen Lebens.

1997 Diözesanrichter am Erzbischöflichen Offizialat.

1999 Residierender Domherr im Metropolitankapitel Paderborn.

20.06.2001 zum Bischof von Fulda ernannt, inthronisiert am 23.09.2001.

Seit 1996 Mitglied der Liturgiekommission und seit 2001 der Ökumenekommission. In der Bischofskonferenz Mitglied (stellvertr. Vorsitzender) der Ökumenekommission.

Seit November 2002 Präsident der deutschen Sektion von Pax Christi.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.