Referenten im Jugendprogramm

Consuelo Gräfin Ballestrem

1945 als viertes von sechs Kindern geboren. Verheiratet 1966 mit Karl Graf von Ballestrem (gest. 2007). Wir haben vier Kinder und sechs Enkel. Studium in München, Fribourg und Eichstätt, Diplom-Heilpädagogin und Diplom Psychologin. Ergänzend eine dreijährige, berufsbegleitende Fortbildung in „Systemische Therapie und Beratung: Integrativsystemisches Arbeiten mit Familien, Paaren, Einzelnen und anderen sozialen Systemen“, sowie in Coaching und Kommunikationstraining.
Berufliche Tätigkeit in Zusammenarbeit mit der Universität Eichstätt, in eigener Praxis, sowie als psychologischer Fachdienst mit Jugendämtern, Erziehungsberatungsstellen und Heilpädagogischen Tagesstätten. Langjährige ehrenamtliche Tätigkeiten als Diözesanleiterin des Malteser Hilfsdienstes der Diözese Eichstätt. Damit verbunden Begleitung und Besuchsdienste von kranken, alten und behinderten Menschen im Alltag und auf Pilgerreisen. Ebenso Mitarbeit in Pfarrgemeinderat, Diözesanrat, Zentralkomitee der deutschen Katholiken u.v.a.m. Seit 2007 Leiterin der Medienakademie für katholische Apologetik und erster Vorstand der Karl Ballestrem Stiftung. Diese vermittelt in Seminaren einerseits wissenschaftliche Grundlagen zu gesellschaftspolitisch relevanten Fragestellungen, andererseits Medien- und Kommunikationskompetenz. Dadurch werden junge Menschen befähigt, gerne, verständlich und anschaulich Antworten aus der Perspektive von Vernunft und Glauben (1 Petrus 3,15) auf die Fragen unserer Zeit zu geben.

P. Dr. Johannes Paul Chavanne OCist

P. Dr. Johannes Paul Chavanne OCist

P. Dr. Johannes Paul Chavanne OCist wurde am 18. März 1983 als Jakob Chavanne als ältester von fünf Brüdern in Wien geboren. 2002 erwarb er die Matura am „Landstrasser Gymnasium“. Von 2002 bis 2003 leistete er Grundwehrdienst beim österreichischen Bundesheer. Anschließend arbeitete er 2003 und 2004 bei einer Rettungsorganisation in Wien sowie 2004 und 2005 mit Straßenkindern in Indien im Rahmen eines freiwilligen Sozialeinsatzes für das von Salesianern Don Boscos geleitete Projekt ‚Navajeevan’ in Vijayawada im Bundesstaat Andra-Pradesh und Reisen in Asien. 2005 und 2006 studierte er Rechtswissenschaften in Wien mit Abschluss des ersten Studienabschnitts. Am 14. August 2006 trat er in das Stift Heiligenkreuz ein und nahm den Ordensnahmen Johannes Paul an. 2007 bis 2012 studierte er Fachtheologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Benedikt XVI. in Heiligenkreuz. 2008 bis 2013 war er Assistent am Institut für Pastoraltheologie und Religionspädagogik derselben Hochschule. Am 15. August 2010 fand seine feierliche Profess im Stift Heiligenkreuz statt. Sein Theologiestudium schloss er 2012 als Magister theologiae ab. Am 12. August 2012 folgte seine Weihe zum Diakon durch Bischof Mag. Christian Werner und am 7. April 2013 seine Priesterweihe durch Erzbischof Christoph Kardinal Schönborn. Von 2013 bis 2015 war P. Dr. Chavanne Kaplan in der Pfarre Würflach. Seit September 2013 ist er auch Seelsorger für olympische und paralympische Spiele im Auftrag der österreichischen Bischofskonferenz. Pastorale Einsätze hatte er bei den Spielen in Sochi (Russland) 2014, Rio de Janeiro (Brasilien) 2016 und Pyeong Chang (Südkorea) 2018. Seit Januar 2016 hält er einen Lehrauftrag im Fach Liturgiewissenschaft an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Benedikt XVI. in Heiligenkreuz. Seit September 2016 ist er auch verantwortlich für die dortige Öffentlichkeitsarbeit. Außerdem ist er Jugendseelsorger des Stiftes und Verantwortlicher für die Berufungspastoral. Im Juli 2017 schloss er sein Dissertationsstudium an der Universität Wien als Doktor der Theologie ab mit einer Arbeit zum Thema „Pax. Friedensbegriffe in der Eucharistiefeier im Römischen Ritus“. Seit August 2017 ist P. Dr. Chavanne OCist Geschäftsführer der Heiligenkreuz Medien Ges.m.b.H. Von Oktober 2017 bis März 2018 nahm er an der hochschuldidaktischen Weiterbildung „Theologie Lehren lernen“ der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg teil. Seit Januar 2019 ist er Dozent für Liturgiewissenschaft an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Benedikt XVI. in Heiligenkreuz und seit Februar 2019 auch deren Generalsekretär. Darüber hinaus ist P. Dr. Chavanne OCist Mitglied des hiesigen Instituts für Liturgiewissenschaft und Kirchliche Musik. In seinen weiteren Tätigkeiten war und ist er Mitglied der ‚Arbeitsgemeinschaft Katholischer Liturgiedozentinnen und -dozenten im deutschen Sprachgebiet’ (AKL), wissenschaftlicher Tagungsassistent der Internationalen Fachtagung „Gott denken. Zur Philosophie von Religion“ des Europäischen Instituts für Philosophie und Religion an der Hochschule Heiligenkreuz im März 2017. Er hielt zahlreiche Vorträge im Bereich der Jugendseelsorge, der Erwachsenenbildung und der Glaubensvertiefung. Im Rahmen seiner seelsorglichen Arbeit verfasste er Stellungnahmen in Zeitungs-, Radio- und Fernsehbeiträgen sowohl in kirchlichen als auch in profanen Medien. Nicht zuletzt wirkt er am Science Dialogue ‚Frage an die Wissenschaft‘ der Niederösterreichischen Nachrichten (NÖN) mit.

Dr. Martin Hafner

Martin Hafner wurde 1976 geboren und ist verheiratet. Er studierte Medizinische Informatik und promoviertre in Wirtschaftswissenschaften. Er war Wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten St. Gallen und Hohenheim und ist heute selbständig tätig als Trainer sowie in der Begleitung und Beratung von Führungskräften. Von 2005 bis 2009 engagierte er sich als Bundesfeldmeister der Katholischen Pfadfinderschaft Europas. 2011-2012 war er Vizepräsident und von 2012-2018 Generalsekretär der Internationalen Union der Pfadfinderinnen und Pfadfinder Europas.

Hildegard Hageböck

Hildegard Hageböck wurde 2000 geboren. Sie steht nach schulischen Stationen in Deutschland und Frankreich vor dem Abitur. Ehrenamtlich engagiert sich Hildegard Hageböck bei der Katholischen Pfadfinderschaft Europas, der Initiative Reine Herzen, der Jugend für das Leben in Freiburg, der Mädchenkantorei am Freiburger Münster (C-Kurs) der Demo für alle sowie dem Marsch für das Leben. 2013 betätigte sie sich zudem als Buchillustratorin.

Thomas und Sigrid Harwardt

Die gelernte Verwaltungsangestellte Sigrid Harwardt und der Krankenpfleger Thomas Harwardt haben sich 2012 über „kathTreff“ kennengelernt. Er, damals aktiv beim Nightfever Berlin, Sie ehemals Mitglied der Jugend 2000 in Eichstätt und im Organisations-Team der Schio-Jugend sind seit Oktober 2017 verheiratet.

Sr. M. Karla Hubert

S. M. Karla Hubert ist Novizin bei den Schulschwestern von Unserer Lieben Frau in Auerbach. Sie wurde 1992 in Speyer geboren und erwarb nach ihrem Abitur einen Bachelor in American Studies an der Universität Heidelberg. Durch ein Auslandsjahr in Colorado (USA) fand sie zum Glauben der katholischen Kirche. Fortan engagierte sie sich in ihrer Heimatpfarrei und bei der Initiative Nightfever. Nachdem sie den Ruf Gottes zum Ordensleben verspürte, trat sie 2017 in das Noviziat der Schulschwestern ein. Dort bereitet sie sich darauf vor, in wenigen Monaten ihre erste Profess abzulegen.

Maria Oberberger

Maria Oberberger absolvierte nach ihrem Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife ein neunmonatiges Jüngerschaftsprogramm der Loretto Gemeinschaft in Salzburg. Themenschwerpunkte waren dort Identität und Selbstannahme, Stimme Gottes hören, Lebensvision und Berufung.
Seit September 2018 ist sie im Rahmen eines Freiwilligendienstes Teil des christlichen Orientierungsjahres „you“ in Eichstätt. Ehrenamtlich engagierte sie sich für das Projekt „Looking Good – inside and out‘ der Gemeinschaft Regnum Christi für junge Mädchen.

Pfarrer Martin Seefried

Pfarrer Martin Seefried wurde am 19. Januar 1981 im Marienwallfahrtsort Wemding im Bistum Eichstätt geboren und am 8. Februar 1981 getauft. Die Firmung erhielt er am 12. Mai 1993 durch Bischof Braun. Am 23. Juni 2007 weihte ihn Bischof Gregor Maria Hanke OSB zum Diakon und am 12. April 2008 zum Priester für sein Heimatbistum. Nach dem Diakonat in Lauterhofen und der Kaplanszeit in Heideck ist er seit 1. September 2012 als Dekanatsjugendseelsorger für das Dekanat Weißenburg-Wemding mit Sitz in der Pfarrei Stopfenheim tätig. Am 19. November 2013 ernannte ihn Bischof Gregor Maria Hanke zum Geistlichen Assistenten der Jugend 2000 der Diözese Eichstätt.

Benedikt Weber

Benedikt Weber

Benedikt Weber wurde 1990 geboren und ist seit 2013 verheiratet. Nach dem Abitur 2009 in Mechernich studierte er Mechanical Engineering und Process Engineering an der RWTH Aachen. Seit 2015 ist er an der selben Hochschule als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig. Ehrenamtlich ist Benedikt Weber seit 2013 „Akademischer Referent für Theologie des Leibes nach Johannes Paul II.“ Die Qualifikation hierfür erwarb er an der Philosophisch-theologischen Hochschule in Heiligenkreuz. Seit 2018 ist er zudem zertifizierter Multiplikator für Natürliche Empfängnisregelung nach Prof. Rötzer.

Dr. Linda Weber

Dr. Linda Weber

Linda Weber wurde 1991 geboren und ist seit 2013 verheiratet. Nach dem Abitur 2010 in Mechernich studierte sie Medizin an der Universität zu Köln. 2018 wurde sie promoviert. Parallel dazu verfolgt sie seit 2017 ihre Facharztweiterbildung. Ehrenamtlich engagierte sie sich 2009 für die Integration von Kindern mit Migrantenhintergrund beim Kinderschutzbund in Mechernich. 2010 und 2011 gestaltete sie Benefizkonzerte aktiv mit. 2013 war sie im Bereich Qualitätssicherung und Logistik für das Hilfswerk „Medical Mission Network“ in Quintana Roo (Mexiko) aktiv. Seit 2014 ist Linda Weber zertifizierte Multiplikatorin für Natürliche Empfängnisregelung nach Prof. Rötzer und seit 2015 „Akademische Referentin für Theologie des Leibes nach Johannes Paul II.“ Die Qualifikation hierfür erwarb sie an der Philosophisch-theologischen Hochschule in Heiligenkreuz in Verbindung mit dem Johannes-Paul-II.-Institut an der Lateran-Universität in Rom.